SVA I – noch reichlich Sand im Getriebe – aber zurück in der Spur!

SVA – SV Heinrichsort/Rödlitz 4:3

Nach der schlechten Vorstellung 14 Tage zuvor hieß das Ziel eine Kehrtwende zu vollziehen. Das gelang den Jungs, da vor Allem eine ganz andere Einstellung zum Sport an den Tag gelegt wurde. Wir kamen besser in die Partie, spielten aber die Angriffe zu schlecht zu Ende oder zeigten im Torabschluß Nerven. Zur Führung musste ein direkt verwandelter Freistoß herhalten – stark getreten von Langi!Anschauungsuntericht wie man konsequent nach vorn spielt gab es dann vom Gegner: Aus unserer eigenen Ecke startete der Konter der Gäste und sorgte für den Ausgleich. Kurz vor der Pause zahlte sich unsere hoher läuferischer und kämpferischer Aufwand dann nochmal aus. Rafi setzte im gegnerischen 16er schön nach und stellte die Führung wieder her. Dem Aufruf zur Pause unsere Fehlerquote im Spiel zu minimieren folgten wir nicht mit der nötigen Konsequenz, denn genau zwei Abspielfehler von uns reichten der Gastmannschaft um das Spiel zu drehen. Offensiv war das schon klasse was die Spielgemeinschaft da auf den Platz brachte. Aufgeben war aber keine Option, denn Chancen hatten wir genug. Eine davon nutzte Rafi zum Ausgleich bis wir dann kurz vor Schluss in einer nun sehr offenen Partie den Siegtreffer markieren konnten. Kranzl setzte nach einem Pfostentreffer von Norman schnell nach und staubte ab.Fazit: Wir haben weder das Tore schießen noch das beherzte verteidigen verlernt – Sollten uns aber dennoch hinterfragen wie wir die Anzahl der Gegentreffer reduzieren. Bis zum Saisonstart gibt es noch viel zu tun, doch das war ein Schritt in die richtige Richtung!
Glück Auf!
HD