SVA I – Fünf Minuten reichen dem Gegner um die drei Punkte zu holen!

FSV Sosa e.V. – SVA 5:1Die letzten Wochen haben ihre Spuren in unserem Team hinterlassen und wir mussten einige Stammkräfte ersetzen. Dennoch nicht weniger motiviert gehen wir taktisch diszipliniert in die Begegnung. Der FSV fand wenige Antworten auf unsere kompakte Defensive und mit zügigen und kompromisslosen Umschaltspiel waren es die Gäste welche für erste Torannäherungen sorgen konnten. Wenngleich die Rollen in dieser Partie klar verteilt waren und die Spielanteile deutlich bei den Hausherren lagen war es doch von Beginn an eine spannende Partie in der sich beide Teams keinen Zentimeter Kunstrasen kampflos schenkten. In der 12. Minute konnten wir unsere deutliche Steigerung zur Vorwoche dann auch krönen. Toller Eckball von Rafi und Oliver wird im gegnerischen Strafraum schlichtweg vergessen und kann wuchtig zur Führung einköpfen. Am Spielverlauf änderte sich wenig. Unsere Defensive stand wirklich sicher und mit zwei giftig erkämpften Bällen kommen wir zu zwei Kontersituationen in denen wir das Ergebnis sogar noch hätten erhöhen können. Einmal vergibt Nico nach tollem Solo aus spitzem Winkel, dann setzt sich Rafi klasse im Strafraum durch und verpasst das lange Eck an der Fußspitze des Heimkeepers. In der 40. Minute erwischte uns der FSV Sosa dann doch. Die erste kleine Lücke in unserem Zentrum spielte der Gastgeber mit einem Doppelpass frei und der Fernschuss von Lukas Galhofer landete im langen Eck. Nicht unverdient aber aus unserer Sicht auch nicht weiter tragisch, hieß doch das Motto einfach so weiterspielen und mit den wenigen Möglichkeiten vielleicht doch etwas zählbares aus Sosa mitzunehmen. Was dann aber nach Wiederanpfiff passiert, ist umso ärgerlicher. Der FSV erwischt uns innerhalb von fünf Minuten dreimal eiskalt und entscheidet das Spiel. Mit der ersten Aktion in der zweiten Halbzeit findet ein Diagonalball seinen Abnehmer der den Ball direkt aus der Luft über Tony hinweg ins lange Eck befördert.(46. Min – Dolidze) Solche Tore schießt man nicht alle Tage, leider zur Zeit sehr häufig gegen uns. Weiter geht´s in der 49. Minute: Eckball Sosa und P. Unger gewinnt eben das Kopfballduell gegen Patrick und köpft zu 3:1. Ich glaube solche Tore schießt der Junge eben gefühlt jede Woche und ist bei diesen Aktionen auch nur schwer zu verteidigen. In der 51. Minute sind wir dann ob der frühen Gegentreffern wirklich etwas von der Rolle und stehen nicht mehr so kompakt wie zuvor. Den eröffneten Raum nutzten die Hausherren gleich mit dem Pass in die Tiefe und es steht 4:1.(51. – Dolidze). Schade, in diesen besagten fünf Minuten läuft leider alles gegen uns. Der FSV Sosa nutzt seine Qualitäten hier brutal gut aus und hat eben auch das besagte Matchglück um die Partie kurz nach der Pause so deutlich zu entscheiden. Das passt dann auch in die 71. Minute. Der weit entfernte Freistoß aus halblinker Position geht scharf an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Natürlich nicht unverdient aber vielleicht zwei Tore zu hoch. Der SVA bemühte sich in der zweiten Halbzeit das Spiel wieder in den Griff zu bekommen, musste sich nach den frühen drei Gegentoren dann aber mehr auf Schadensbegrenzung konzentrieren. Kein Vorwurf an die Mannschaft – hier hat wirklich jeder alles rausgehauen! In diese gute Leistung hinein trafen uns die Gegentore der Gastgeber wirklich erbarmungslos. Es war eben das schwere Spiel in welchem du deine wenigen Chancen nutzen musst und bei den Aktionen der starken Mannschaft aus Sosa auch das Quäntchen Glück brauchst um etwas zählbares mitzunehmen.Viel wichtiger wird sein diese geschlossene Leistung nächste Woche zum Heimspieltag auf den eigenen Rasen zu bringen. Hier sind wir in der Pflicht alles dafür zu geben die „Rote Laterne“ schnellstmöglich weiter zu reichen. Ich freu mich schon auf das nächste Spiel!

Sehr schön war allerdings der weitere Verlauf am Sonntag Abend. Die erste Mannschaft besuchte zum gemeinsamen Abendessen den Berggasthof Neu-Friedrichsruh. Mit Spielerfrauen und Kindern kam schnell eine herzliche und familiäre Atmosphäre auf und die Enttäuschung vom Nachmittag war schon fast vergessen. Danke an Familie Schettler für die tolle und sehr leckere Bewirtung. Wir kommen gerne wieder!
Glück Auf!
HD