SVA I – Niederlage im Köhlerdorf! FSV Sosa – SVA 5:2

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison wollten wir mit breiter Brust aus dem guten Spiel gegen Neustädtel auftreten. Das sah dann auch alles ganz gut aus – zumindest konnten wir das Spiel lange offen halten. Das wir aus einem eigenen Eckball dann in der 27. Minute nur hinterherlaufen ist ganz bitter und vom FSV eiskalt ausgespielt. Beim zweiten Gegentreffer können wir den Gegner nicht entscheidend am Torschuss aus dem Rückraum hindern – auch hier zeigt sich die unglaubliche Qualität der Sosaer Mannschaft. Mit Beginn der zweiten Hälfte wollten wir unsere Offensivbemühungen ausbauen – das gelang dann auch sofort mit kräftiger Unterstüzung der Sosaer Hintermannschaft. Der Versuch einen hohen Ball mit dem Kopf zum eigenen Keeper zu klären verhalf uns zum Anschlusstreffer. Vielleicht doch was drin in diesem Spiel? Nein, denn einen dummen Fehler im Aufbauspiel nutzten die Gäste gleich wieder aus. Das darf in dieser Liga, in so einem Spiel einfach nicht passieren. Der FSV spielte weiter munter nach vorn und so kam auch P. Unger zu seinem Treffer bevor er in der 70 Minute ohne Fremdeinwirkung verletzt vom Platz musste – Gute Besserung an dieser Stelle! Eines kann man unserem SVA aber nicht abstreiten, sobald wir über 2 Stationen den Ball laufen ließen wurden wir gefährlich. So brachte die wohl strittigste Szene des Nachmittags den Treffer zum 4:2. Lukas wird von Martin links Außen frei gespielt, flankt in die Mitte, der Verteidiger von Sosa wehrt den Ball mit der Hand ab, ein Pfiff vom Schiedsrichter, Philipp netzt am langen Pfosten ein… Komische Reihenfolge und auch schwer nachzuvollziehen wann er die Vorteilsauslegung abgepfiffen hat. Nach kurzer Diskussion gab es keinen Elfmeter sondern Tor für uns. Zum Spielergebnis trug diese Entscheidung des wirklich sehr guten Gespanns nicht bei. Im Gegenteil, der FSV wollte es vor dem Tor an diesem Tag einfach mehr wie wir. Das zeigt ganz deutlich der letzte Treffer an diesem Tag zum 5:2 Endstand. Im gegnerischen Strafraum gehen die Hausherren eben mit einhundert Prozent in den zweiten Ball und so konnte ein Abpraller von der Latte per Kopf in unser Tor befördert werden. Schade, aber auch Kompliment an die Gastgeber – hier wird es für jede Mannschaft schwer zu punkten.

Tore:
1:0 Robin Teubner (27. Minute)
2:0 Alexander Unger (34. Minute)
2:1 Nico Dieke (ET, 48. Minute)
3:1 Robin Teubner (55. Minute)
4:1 Philipp Unger (62. Minute)
4:2 Philipp Pflücke (65. Minute)
5:2 Robin Teubner (71. Minute)

Heute für Euch ein etwas ausführlicher Bericht – dafür gibt es aber leider keine bewegten Bilder vom Spiel.

Glück Auf!
HD